Matratzentopper - er schützt nicht nur die Matratze

Matratzentopper - er schützt nicht nur die Matratze

Unter einem Matratzentopper versteht man eine Matte, die auf die Liegefläche gelegt wird. Das Ziel ist, den Schlafkomfort zu verbessern und gleichzeitig die darunter liegende Matratze zu schützen. Geltopper Die Matratzentopper können mit Viscoschaum, Kaltschaum oder Gelschaum gefüllt sein. Ein Matratzentopper aus Viscose führt zu einer besseren Druckverteilung. Ein Matratzentopper aus Kaltschaum verfügt über sieben Zonen. Auch hierdurch ist für eine optimale Druckverteilung gesorgt. Hauptsächlich sinnvoll ist ein Matratzentopper aus Kaltschaum für Seitenschläfer, da durch die Druckentlastung die Wirbelsäule entlastet wird. Ein Matratzentopper aus Gelschaum reagiert nicht auf Wärme- oder Kälteeinflüsse. Der Geltopper verändert seine Temperatur durch Druck und passt sich optimal der Körpertemperatur an. Er verfügt ferner über eine hohe Rückstellkraft. Dadurch wird eine Kuhlenbildung vermieden. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er einem Visco-, einen Gel-, oder einen Katlschaumtopper den Vorzug gibt. Im Übrigen handelt es sich bei Matratzentopper um ein englisches Wort. Top steht für oben, also oben auf der Matratze aufliegend. In manchen Geschäften ist auch die Rede von einer Top-Matratze. Mit der dünnen Matratze kann das Liegegefühl verbessert werden, wodurch der Schlaf angenehmer wird. Der Kunde muss wissen, dass diese Top-Matratze negative Auswirkungen von unpassend dicken Matratzen nicht ausgleichen kann. Der Grund ist ganz einfach, dass ein Matratzentopper über keine genügende Dicke verfügt, um diesen Mangel komplett auszugleichen. Daher sollte die Matratze unbedingt vor dem Topperkauf eingehend geprüft werden. Einige Händler bieten Kunden an, einen Matratzentopper für einige Wochen zu testen. Matratzentopper können gewaschen werden und einen Matratzentopper neu anzuschaffen ist nicht teuer. Durch die Schonfunktion kann die Lebensdauer einer herkömmlichen Matratze wesentlich verlängert werden.